Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schatten über Riva kanon?
#1
Kann es sein, dass dieses Spiel nicht mehr den DSA-Respekt verdient, den es eigentlich haben sollte? Offensichtlich ist es nicht-kanonisch. Und dann noch... die 5 weissen MagisterInnen mit Rohezal als Anführer? Borborad-Kampange? Borborad-Würmer...?!!?!?!?!!?!?!?!? :wall:

Ich hoffe fast, es kommt der 3. Teil der "neuen"-DSA-Trilogie nicht heraus, ausser, er würde den Weg bereiten zu einem 4. Teil...

---
Thread-Titel angepasst. Bitte darauf achten, den Threads einigermaßen aussagekräftige Titel zu verleihen. Pergor
Zitieren
#2
(04.10.2016, 13:39)Frudelfius schrieb: Offensichtlich ist es nicht-kanonisch.
Können wir bitte endlich ein für alle mal ins Protokoll aufnehmen, das Schatten über Riva (so wie die gesamte NLT) kanonisch ist?

(04.10.2016, 13:39)Frudelfius schrieb: Kann es sein, dass dieses Spiel nicht mehr den DSA-Respekt verdient, den es eigentlich haben sollte?
Was meinst du damit?
Zitieren
#3
(04.10.2016, 16:00)Borbaradwurm schrieb:
(04.10.2016, 13:39)Frudelfius schrieb: Offensichtlich ist es nicht-kanonisch.
Können wir bitte endlich ein für alle mal ins Protokoll aufnehmen, das Schatten über Riva (so wie die gesamte NLT) kanonisch ist?
Nein, ist es nicht. Der erste Teil: ja. Der zweite Teil: größtenteils. Der dritte Teil: niemals!!!

Siehe www.wiki-aventurica.de
Zitieren
#4
(04.10.2016, 16:04)Frudelfius schrieb: Nein, ist es nicht. Der erste Teil: ja. Der zweite Teil: größtenteils. Der dritte Teil: niemals!!!
Tut mir leid aber das ist jetzt echt Bullenscheiße: ich bin der Autor von cirka 90% der Wiki-Aventurica-NLT-Texte und da mußt du noch mal lesen. Nur das Outro von Schatten über Riva begeht den Kanon-Fehler die Leistung der Helden in der NLT viel zu hoch angerechnet. Wie ein Meister der seine Heldengruppen zum Kampagnenende einen möglichst großen Sieg schenken will. Ansonnsten ist die NLT komplett im DSA kanon.

NLT Handlung in DSA-Publikationen (Auszug):
*Schick: Die Dunkle Halle
*Schweif: Angroschs Kinder, Reich des Roten Mondes
*Riva: Hallen arkaner Macht, Reich des Roten Mondes, Patrizier und Diebesbanden

Das der frühere Chefredakteur Thomas Römer persönlich die Handlung von SüR auf gut deutsch gesagt Scheiße fand, ist der Grund warum die Handlung weitgehend totgeschwiegen/nicht weiter aufgegriffen wurde. Seitdem er nicht mehr bei DSA mitarbeitet (Römer gehört zu den Splittermond-Autoren) hat sich die Haltung der DSA-Redaktion darüber extrem gewandelt.
Zitieren
#5
Was würde wohl Ulrich Kiesow darüber sagen?
Zitieren
#6
Worum geht es dir eigentlich, Frudelfius?

Zitat:Kann es sein, dass dieses Spiel nicht mehr den DSA-Respekt verdient, den es eigentlich haben sollte?
Du meinst, in "Schatten über Riva" wird der DSA-Hintergrund nicht mit dem nötigen Respekt behandelt?

Das ist wohl letztendlich Geschmackssache... für mich ist SüR kein Vergleich zu beispielsweise "Die Schlacht der Dinosaurier" (ein Jahr vor "Sternenschweif" erschienen!) oder "Borbarads Fluch" - oder "Skilltree Saga" - da sind doch Borbarad-Moskitos oder Borbaradwürmer gar nichts dagegen! Vor allem wenn man bedenkt, was Dämonen sind und was für Chimären es so gibt, finde ich die überhaupt nicht unpassend für DSA, mal abgesehen von der lahmen Bezeichnung.

Zur Zeit der Enstehung der Nordlandtrilogie war DSA eben noch nicht so festgefahren und derart detailliert ausgestaltet wie es heute ist.

Für mich kommt in Schatten über Riva wie auch in den anderen Spielen der NLT ein sehr schönes "DSA-Feeling" rüber durch Regelwerk, Szenerie und Namen. Und das obwohl ich auch DSA Pen&Paper-Spielerin bin. Aber so ist eben jeder Spieler anders.

Wenn dir SüR und anderes nicht kanonisch genug ist, kannst du es ja getrost ignorieren. Aber lass doch andere Spieler an ihrem Computer oder am Spieltisch Spaß mit den Freiheiten haben, die DSA bietet.
Zitieren
#7
Thomas Römer hat im Interview gesagt, dass die Handlung von SüR größtenteils von Attic stammt und nicht abgestimmt war. Inwiefern hat denn die Redax ihre Meinung geändert? Gibt es da eine Stellungnahme? Andererseits ist mW jede Publikation mit DSA-Logo kanonisch, also auch die Skilltree-Sage.
Walisischer Käsetoast [Bild: kaesetoast.png]
Zitieren
#8
(04.10.2016, 18:47)Rabenaas schrieb: Thomas Römer hat im Interview gesagt, dass die Handlung von "Schatten über Riva" [sic!] größtenteils von Attic stammt und nicht abgestimmt war.
Amen! :respect:
Zitieren
#9
(04.10.2016, 19:07)Frudelfius schrieb:
(04.10.2016, 18:47)Rabenaas schrieb: Thomas Römer hat im Interview gesagt, dass die Handlung von "Schatten über Riva" [sic!] größtenteils von Attic stammt und nicht abgestimmt war.
Amen! :respect:

Ähm, Du hast mein Zitat verändert. "sic" heißt übrigens "sicut" und bedeutet: "Genau so steht das da." Ich nehme mal an, Du meintest das Gegenteil.
Walisischer Käsetoast [Bild: kaesetoast.png]
Zitieren
#10
(04.10.2016, 18:37)aeyol schrieb: Wenn dir SüR und anderes nicht kanonisch genug ist, kannst du es ja getrost ignorieren. Aber lass doch andere Spieler an ihrem Computer oder am Spieltisch Spaß mit den Freiheiten haben, die DSA bietet.
Naja, man kann doch an Riva seine Freude haben (hatte ich definitiv), aber das Ende etwas naja :think: finden. Man kann doch auch sagen, dass einige DSA-Romane eher so lala sind, ohne dass man gleich anderen den Spaß an DSA vermiest.
Walisischer Käsetoast [Bild: kaesetoast.png]
Zitieren
#11
Naja, die Hoffnung, dass SüR beim Remake besser gleich komplett ignoriert bzw "ausgelassen" würde, hieße ja schon, dass, würde sie sich bewahrheiten (was ja durchaus passieren kann) eine ganze Menge Spieler, die ihren Spaß dran gehabt hätten, eben nicht in dessen Genuss kommen. Und so gesehen hat man zwar nicht anderen Spielern das Spiel vermiest, aber doch zumindest im Grunde ihnen "etwas Böses gewünscht".

Ich kann nur einfach dieses Bashing gegen "nichtkanonischen" Sachen oder einen Kult um Kiesow & Co nicht so richtig nachvollziehen, zumal: Nur weil etwas von einem "echten original DSA-Autoren" verfasst oder abgenickt wurde, muss das noch lange nicht heißen, dass es deshalb "besser" ist. Auch andere Mütter haben talentierte Kinder. Oder so. ;) So manches Fan-Werk ist von höherer Qualität als etwas, was man in offiziellen Regelwerken lesen kann.
Zitieren
#12
(04.10.2016, 19:24)Rabenaas schrieb:
(04.10.2016, 18:37)aeyol schrieb: Wenn dir SüR und anderes nicht kanonisch genug ist, kannst du es ja getrost ignorieren. Aber lass doch andere Spieler an ihrem Computer oder am Spieltisch Spaß mit den Freiheiten haben, die DSA bietet.
Naja, man kann doch an Riva seine Freude haben (hatte ich definitiv), aber das Ende etwas naja :think: finden. Man kann doch auch sagen, dass einige DSA-Romane eher so lala sind, ohne dass man gleich anderen den Spaß an DSA vermiest.
Ja, seh' ich genauso. Trotzdem kein Kanon. Punkt.
Zitieren
#13
also als alter dsa p&p hintergrund spieler fand ich den moment in riva, wo ich den alten rohezal und seine gildenmeisterkumpels befreie schon mehr als lächerlich: die versammelte magierelite aventuriens von zwei banalen kerkerwachen in die schranken gewiesen und in einer gruppenzelle eingesperrt, die der spieler mit einem beiläufigen foramen oder einer schlichten kk probe wegbrezelt... wenn man damals götter, magier und geweihte oder das land des schwarzen auges gelesen hatte, hatte man nicht den eindruck, dass diese leute solche witzfiguren waren. :)

die ganze high fantasy geschichte des letzten drittels des spiels kann ich auch schwerlich als kanonisch ansehen, zumindest passte es überhaupt nicht zu der dsa welt der damaligen zeit (pre-borbarad). wäre das spiel heute rausgekommen würde sich das ganze schon eher in das setting von dsa fügen, schließlich gibt es heute schwarze lande, alltägliche dämonologie & blutmagie, fliegende wolkenfestungen und andere stimmungslose abstrusitäten. meins war dieses neue dsa nie und wirds nie werden.

gleichwohl ist diese kanon oder nicht geschichte immer sehr müßig und ideen/spielverhindernd. als dsa meister habe ich mich immer über alles hinweggesetzt, solang es der story diente und das hat attic dort halt auch gemacht. und spass gemacht hat es ja wohl! riva hat über weite teile ein sehr stimmungsvolles ambiente produziert, da schert der kanon doch nicht wirklich oder? ich jedenfalls würde mich freuen, wenn dieser teil - in würde - auch nochmal neu aufgelegt wird. wer lieber den kanonschrein anbetet, muss es ja nicht spielen.
Zitieren
#14
(04.10.2016, 19:07)Frudelfius schrieb:
(04.10.2016, 18:47)Rabenaas schrieb: Thomas Römer hat im Interview gesagt, dass die Handlung von "Schatten über Riva" [sic!] größtenteils von Attic stammt und nicht abgestimmt war.
Amen! :respect:
So wie zig andere Abenteuer/Romen/Hörbüchern nicht abgestimmt wurden, in der Anfangszeit sowieso und auch später bei z.B. den Wettberbsabenteuern nicht. Bei Schatten über Riva lag es auch daran das Schmidt Spiele grade bankrott ging. Dieses Interview von Römer ist nach seiner DSA zeit entstanden, während seiner Chefredakteurszeit hat es keine solche Aussage oder gar einen Retcon gegeben.

Aber ich sehe schon die von mir genannten Publikationen die Riva klar in den DSA Kanon verorten wurden nicht gelesen, dann brauchen wir auch nicht weiter diskutieren. Persönliche Meinungen sind ja viel mehr wert als die Faktenlage. :no:
Zitieren
#15
Ulrich Kiesow schrieb einst, in der Einleitung zum allerersten Buch der Regeln:
Zitat:[...] Doch die allerwichtigste Regel des Schwarzen Auges [...] denn diese Grundregel sollten Sie immer vor Augen haben: "Das Schwarze Auge" ist ein Spiel! Wer das nicht bedenkt und mit dem Ernst, der Verbissenheit und dem Konkurrenzdenken unserer Zeit an dieses neue Rollenspiel herangeht, wird es in Aventurien nicht weit bringen...

Und ferner im Vorwort in "Aventurien - Völker, Mythen, Kreaturen" der Abenteuer-Ausbau-Spiel Box
Zitat:[...] Zum Schluß ein Wort an alle Meister des Schwarzen Auges, die lieber ihre eigene Spielwelt erschaffen - und diese nun in unserem Aventurien nicht wiedererkennen: lassen Sie sich durch unsere Berichte nicht aus dem Konzept bringen! Der weise Aristoteles zum Beispiel hat zwar klug erkannt, daß Ziegen nicht - wie man damals glaubte - durch die Ohren atmen, aber er hat auch behauptet, daß Schwalben auf dem Meeresboden überwintern. Wenn Sie wollen, lieber Meister, können Sie getrost davon ausgehen, daß wir Aventurien-Forscher unser Geschäft auch nicht besser verstehen als die Gelehrten der alten Zeit - und daß Sie viel besser wissen, wie es in Aventurien tatsächlich zugeht. [...]

Man darf nicht vergessen, "kanon" ist das, was aus allen Gedankenschöpfungen halbwegs passig zusammengefügt werden kann - und dann irgendwann zu solchem erklärt wird. Erwähnungen von Geschehnissen, noch dazu in offiziellen Publikationen, gehört definitiv dazu.
Ich denke, in der Anfangszeit, als Aventurien noch fast leer war, wurde ein Großteil dessen, was kanon ist und wurde, noch von Fans, von Spielern und Meistern erschaffen. Wurde aufgenommen - von anderen, von Autoren, von der Redaktion - und irgendwann in ein "offizielles" Aventurien hineinverwurstet. Wenn dies schon mit Gedankengut von einfachen Spielern möglich war - was passiert wohl mit den Inhalten der recht erfolgreich verbreiteten NLT? Irgendwann, auch wenn sich jemand streubte aus der offiziellen Redaktion, konnte man sich dem nicht mehr widersetzen. Auch wenn einiges durch Tricks und Kniffe erst "hingebogen" werden mußte, damit es halbwegs stimmig und passig erscheint, und auch, wenn es größtenteils vielleicht nur schweigende Zustimmung erfährt, das Wesentliche der NLT ist kanon.
Mich selbst tangiert das eigentlich nicht wirklich, aber daran kann man nicht vorbei sehen, denke ich. Auch wenn ich es lieber mit Kiesowscher Philosophie betrachte. ;)
"Es gibt Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen."
Stanislaw Jerzy Lec

Zitieren
#16
Was das Thema "Kanonisch" betrifft, wurde ja bei vielen P&P-Abenteuer durchaus Retcon betrieben, oder Dinge wurden "anders interpretiert". Es stimmt - das hat Guido ja auch an anderer Stelle bestätigt, wenn ich mich nicht irre - das die direkte Zusammenarbeit/Abstimmung zwischen DSA-Machern und Attic von Teil 1 bis Teil 3 kontinuierlich abgenommen hat.

Schon bei Sternenschweif ist die Sache mit dem "Elfenkönig" nicht wirklich kanonisch, wurde aber später entsprechend anders interpretiert. Jetzt ist es halt kein "allmächtiger" Elfenkönig sondern ein - wie seit Ende der Hochelfenzeit üblich - kurzfristig und für einen bestimmten Zweck selbsternannter (was ja für Elfen eh mehr Bürde als Selbsterhöhung ist). Und es ist halt keine Allianz aller Zwerge und Elfen sondern ein örtlichen Bündnis, das gegen die Orks kämpft:

http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Freischar_Saljeth

Bei Riva nicht kanonisch waren die Holberker in Riva. Das wurde aber dann in der Beschreibung von Riva in der Stadtspielhilfe "Patrizier und Diebesbanden" sehr wohl aufgenommen. (Ich habe die Spielhilfe gelesen, als ich das letzte Mal "Schatten über Riva" gezockt habe. Fand ich sehr ergänzend, auch wenn viele NSCs aus dem Spiel nicht dem Weg in die Spielhilfe gefunden haben, aber es sind ja auch ein paar aventurische Jahre vergangen seit damals).

http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Patriz...ebesbanden

Der Borbardwurm war auch nicht vom Kanon gedeckt, aber seit der Zoo-Botanica-Aventurica lässt sich das auch mit der Asselart Schwarzen Mogul, bzw. einer magisch verstärkten Variante erklären:

http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Schwarzer_Mogul
http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Borbar...kulationen

Das der Borbaradwurm für den gesamten Feldzug der Orks verantwortlich ist nicht kanonisch, einen gewissen Einfluss auf die Auswirkung des Sturms um Riva herum wird aber im Geschichtsüberblick in "Reich des Roten Mondes" - der Nachfolgerpublikation der alten Orklandbox - sehr wohl erwähnt. Wie übrigens auch die Geschehnisse in "Sternenschweif".

http://de.wiki-aventurica.de/wiki/Reich_...ten_Mondes

Das Scheitern der Versammelten Führungskriege der Weiß-Magier mag nicht stimmungsvoll sein - da gibt's aber in P&P-Abenteuern oft schlimmere Schnitzer. Insgesamt gibt es in der "Nordlandtrilogie" wohl nicht mehr oder weniger Schnitzer und Widersprüche wie in unterschiedlichen P&P-Quellen. Ich sehe das als Spielleiter immer mehr als Bereicherung, kann man dann doch die passende Variante aussuchen.
Zitieren
#17
Naja freischar Saljeth ist kanonisch, und ich habe neulich auf einem Larp eine Borbaradkanope gesehen mit einem entsprechend Daimonoiden Hirnparasiten. Die auch im Collegium Magicae vorkommt.
Ob Römer der Plot gefällt ist mir Wumpe, der Kerl hat die G7 verhunzt und DSA mit der Einführung der 4. Edition.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste