Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Patch für Arachnophobiker
#1
Rahya hat je einen Patch für Drakensang und AFdZ geschrieben, der Spinnen durch andere Monster ersetzt.
http://spidermods.rahya.de/

Jetzt warte ich auf einen Patch, der andere Monster durch Spinnen ersetzt. :evil:
Walisischer Käsetoast [Bild: kaesetoast.png]
Zitieren
#2
Naja ich fands bei DraSa eigentlich harmlos, obwohl ich selber ein halber Spinnenphobiker bin. Da gibts schlimmere Spiele :D
Zitieren
#3
An sich eine gute und reife Leistung.

Allerdings könnte das Spiel darunter leiden, wenn man harte Gegner wie die Große Smaragdspinne oder eine Krabbe einfach durch Wölfe ersetzt. Über den Silberfällen sind die Figuren ja schon so stark, dass sie 7 Wölfe auf einen Streich erschlagen.
Zitieren
#4
Soweit ich das ganze begriffen habe - habe das mal von Hand gemacht, als es den automatischen Patch noch nicht gab - wird nicht der Gegner als Ganzes, sondern nur die Grafik, die Animationen und die Sounds ersetzt. Die Eigenschaften und die Spezialfähigkeiten bleiben diejenigen des Krabbelviechs...
Zitieren
#5
(06.12.2011, 10:59)marric1976 schrieb: Soweit ich das ganze begriffen habe - habe das mal von Hand gemacht, als es den automatischen Patch noch nicht gab - wird nicht der Gegner als Ganzes, sondern nur die Grafik, die Animationen und die Sounds ersetzt. Die Eigenschaften und die Spezialfähigkeiten bleiben diejenigen des Krabbelviechs...

Also zum Beispiel ein Wolf mit den Werten und Fähigkeiten (Gift) einer Spinne? Das fände ich ja ehrlich gesagt nicht sehr berauschend.

Reicht der optische Reiz von animierten Spinnen in Videospielen tatsächlich aus, um bei jemandem, der an starker Arachnophobie leidet, Unbehagen oder Schlimmeres hervorzurufen?
Zitieren
#6
Ja. (Achtung, Bild einer Spinne im Artikel. ;))
Great people care.
Zitieren
#7
Danke für den Link. Das klingt einleuchtend.
Ich konnte das nicht wirklich eins zu eins nachvollziehen, da ich diesbezüglich - abgesehen von "normalem" Ekelgefühl - nicht betroffen bin.
Zitieren
#8
Bei mir ist das tatsächlich so stark ausgeprägt, dass ich mir die Viecher in Drakensang überhaupt nicht ansehen kann. Auch nicht-bewegte Bilder oder im Fernsehen sind nicht möglich.

In älteren Spielen ist der "Abstraktionsgrad" meist so hoch, dass es noch erträglich ist (z.B. Baldur's Gate...wer das noch kennt...:-) ). Aber mit der Darstellung in heutigen Spielen (die ja von der Realität nicht mehr weit weg ist...) komme ich überhaupt nicht zurecht. Wenn man soweit rauszoomen kann, dass die Grafiken entsprechend klein werden, geht's wieder. Aber dummerweise geht das nicht immer...:wall:

Z.B. bei Gothic 3 hab' ich immer an jeder Stelle kapitulieren müssen, an denen die Minecrawler (sehen Spinnen sehr ähnlich...) auftauchten. Nach etwas Bettelei im WorldofGothic-Forum hat mir dort jemand (an dieser Stelle noch mal ein dickes Dankeschön!!!) eine Modifikation geschrieben, die wie hier die Minecrawler durch Wölfe ersetzt (aber die Eigenschaften wie EXP, Loot, Fähigkeiten belässt). Seitdem macht's auch wieder Spaß, wenn man nicht hinter jeder Ecke nach Viechern Ausschau halten muss...

Das Paradoxe daran ist: nur an den acht Beinen kann es nicht liegen....Skorpione, Krebse machen keine Probleme und alles mit mehr oder weniger Beinen auch nicht.

Und wer mir jetzt mit Konfrontationstherapie kommt: geht nicht!!! Meine Frau und ich haben's mal im Museum versucht, wo wir in die entsprechende Abteilung gegangen sind. Beim ersten Anblick eines präparierten Viechs hinter Glas sind mir die Beine weggesackt und mir wurde schwarz vor Augen...
Zitieren
#9
Also Minecrawler hatte ich immer als krabbenartig abgespeichert und damit als völlig harmlos.
Wobei ich die Spinnen von DraSa auch recht harmlos fand, was wahrscheinlich an der 3rd person Perspektive liegt, die ich viel harmloser finde, als 1st person, und die recht unspinnenhaften Bewegungsmuster bei DraSa.
Am schlimmsten fand ich bisher Dark Messiah (oMaM), da hab ich schon ein paar mal einen netten Puls gehabt. Allerdings konnte ich die Viecher noch direkt (sogar im Nahkampf) angreifen was bei der Königin auf einen "Herr der Ringe mäßigen Hobitt gegen Spinne" Kampf hinausläuft. Danach war ich ziemlich fertig aber das Vieh war noch fertiger ;)
Bin wohl nur ein halber Phobiker.

Was Konfrontationstherapie angeht: Das kann man nicht mal eben so selber machen, darum heißt es ja Therapie. Dafür brauch man schon einen (Verhaltens)therapeuten/Psychologen der sich mit dem Thema auskennt und dann sollte man auch wesentlich weniger direkt vorgehen, also z.B. erst mal mit Comicbildern, dann Fotos etc anfangen und nicht gleich mit Echten (wenn auch toten). Die Frage ist allerdings, ob es sich lohnt eine solche Therapie zu machen, wenn man im Alltag nicht eingeschränkt ist. Es ist ein Unterschied, ob man nur Angst vor irgendetwas hat, oder Angst "vor der Angst" also alles vermeidet, was einen potentiell in eine Lage bringen könnte seinem "Auslöser" zu begegnen. In letzterem Fall sollte man dann spätestens etwas unternehmen.
Zitieren
#10
(10.12.2011, 17:26)Fury schrieb: Was Konfrontationstherapie angeht: Das kann man nicht mal eben so selber machen, darum heißt es ja Therapie. Dafür brauch man schon einen (Verhaltens)therapeuten/Psychologen der sich mit dem Thema auskennt und dann sollte man auch wesentlich weniger direkt vorgehen, also z.B. erst mal mit Comicbildern, dann Fotos etc anfangen und nicht gleich mit Echten (wenn auch toten).
Beim sogenannten "Flooding" geht man tatsächlich gleich "in die Vollen". Aber das mit der professionellen Vorbereitung/Betreuung stimmt sicherlich. sonst wär's ja auch zu einfach. ;)

Arachnophobiker bin ich aber definitiv nicht. Hierzulande machen mir Spinnen eigentlich nichts aus. In anderen Regionen der Welt wäre das schon anders, denn da können schonmal giftigere Exemplare vorkommen. Und solange man sich da nicht wirklich auskennt, ist es wie mit den Pilzen: Lieber alle meiden. In unseren Breitengraden gibt's aber keine landlebenden Spinnen, die dem Menschen gefährlich werden könnten (von exotischen Exemplaren, die manche Leute sich in Terrarien halten, mal abgesehen). Da ist es nur eine Frage des Ekels. Und insoweit sehe ich zwischen Fliegen und Spinnen keinen großen Unterschied bzw. Fliegen sitzen sogar noch häufiger auf dem Hundekot.
"Haut die Säbel auffe Schnäbel."
Zitieren
#11
Ein Spinnenbiss von den zwei einheimischen Sorten, die dazu in der Lage sind, ist ungefähr so schlimm wie ein Wespenstich. Muss man nicht haben.
Walisischer Käsetoast [Bild: kaesetoast.png]
Zitieren
#12
(10.12.2011, 10:46)marric1976 schrieb: Bei mir ist das tatsächlich so stark ausgeprägt, dass ich mir die Viecher in Drakensang überhaupt nicht ansehen kann. Auch nicht-bewegte Bilder oder im Fernsehen sind nicht möglich.

In älteren Spielen ist der "Abstraktionsgrad" meist so hoch, dass es noch erträglich ist (z.B. Baldur's Gate...wer das noch kennt...:-) ). Aber mit der Darstellung in heutigen Spielen (die ja von der Realität nicht mehr weit weg ist...) komme ich überhaupt nicht zurecht.
...

Bei älteren Spielen fällt mir Birthright: The Gorgon ´s Alliance ein. In einigen der eingebauten Gewölben kamen Riesenspinnen an der Decke an (die sich zum Kampf dann runterfielen) und machten dabei noch entnervende Geräusche - war das einzige Spiel wo ich abends nach dem Spiel tatsächlich mehrfach entnervt hoch zur Decke geschaut habe :shock:
Zitieren
#13
Ich habe auch Angst vor Spinnen, verdammt schnell die Biester, aber die Spinnen bei Drakensang sind ehr niedlich. Aber wenn ich da an die Spinnen von Might and Magic 6 im Tempel denke, brr.
Zitieren
#14
Anmerkung zu Zurgrimm:

Heimische Exemplare sind auch giftig, teilweise tödlich, sie können nur nicht durch die Haut beissen.
Und ich persönlich habe nicht Angst wegen der Gefährlichkeit, sondern wenn ich plötzlich eine Spinne sehe, z. B. aus dem Augenwinkel direkt neben oder über mir. Sehe ich eine aus der Entfernung, mehr als 5 Meter gehe ich sogar manchmal näher, um sie zu betrachten. Spinnen sind phaszienierende Geschöpfe, trotzdem habe ich eben eine Ur-Angst, die schneller ist als ich denken kann.
Zitieren
#15
Tödlich aber nur im Fall von Allergie, oder? Ich weiß nur, dass Bisse von größeren Kreuzspinnen so ähnlich wie Wespenstiche sein sollen.
Walisischer Käsetoast [Bild: kaesetoast.png]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste